Fehlende Kompetenz und fehlende Kenntnis des Modellflugs führen zu einem Desaster

Nun ist der Bundesminister Dobrindt aus seiner Deckung gekommen und hat „Klare Regeln für Betrieb von Drohnen“ veröffentlicht, die am 18.01.2017 von der Bundesregierung verabschiedet worden sind. Zwar steht noch die Zustimmung des Bundesrates aus; es wird aber allgemein davon ausgegangen, dass dieses „Gremium“ diese neuen Regeln („Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten“) lediglich noch – wohl ohne großes Sachverständnis – absegnet. Leider sind diese neuen Regeln ein Desaster für den Modellflug.

Der jahrzehntelangen Tradition des Modellflugs in der BRD wird mit diesen Regeln weitgehend ein jähes Ende bereitet. Der Modellflug in der bisherigen Form kann damit beerdigt werden. Zwar wird der Betrieb von Flugmodellen auf zugelassenen Modellflugplätzen mit Ausnahme der Kennzeichnungspflicht für alle Flugmodelle über 250g nicht eingeschränkt;  die jahrzehntelange Tradition aber insbesondere des Hangflugs mit Segelflugmodellen sind nach Wirksamwerden dieser Regeln nicht mehr möglich. Denn dann gilt eine Höhenbeschränkung für diese interessante Art des Modellflugs von 100m über Grund. Gleiches gilt für Modellfluggelände, die über keine gesonderte Aufstiegserlaubnis verfügen. Und das dürfte in der BRD die Mehrzahl der Modellflugplätze betreffen.  Was für ein Wahnsinn.

Ich hätte ja noch Verständnis für einen derartigen tiefen Einschnitt in den Modellflugbetrieb, wenn nachweisbar durch den „freien Modellflug außerhalb von Modellflugplätzen“ eine Gefahrenlage gegeben gewesen wäre. Das ist aber nicht der Fall. Das belegen die Modellhaftpflichtversicherungen der beiden großen Verbände, die im Vorfeld der Beratungen klar zum Ausdruck gemacht haben, dass größere Schäden in den letzten Jahrzehnten nicht zu regulieren waren.

Also haben hier fehlende Kompetenz und fehlende Kenntnisse über den Modellflug regiert. Aber wie habe ich das bereits in einer Mail an die BuKo Modellflug des DAeC geschrieben:

„Diese neuen Regelungen – entgegen der bisherigen Absprachen – ist nichts anderes als die Diktatur der Mächtigen“.

Weitere Meldungen: In eigener Sache

Aktuelle Seminare & Referate: In eigener Sache