Forderungsmanagment: Seriösität statt dubioser Inkassofirmen

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hat am 01.12.2011 seine Untersuchung zu Inkasso-Problemen beim Forderungseinzug dargestellt (http://www.vzbv.de/8264.htm).  Danach zeigt diese Untersuchung, dass sich in 84% aller Fälle die Eintreibung der Hauptforderung als unberechtigt herausgestellt hat. Der Bundesverband weist weiter darauf hin, dass die Gebühren dieser Inkassounternehmen häufig willkürlich festgelegt werden.

Als seriöses Unternehmen sollten Sie daher auch eine seriöse Anwaltskanzlei mit Ihrem Forderungseinzug beauftragen. Die Schuldner werden nach erster Prüfung der berechtigten Forderung des Gläubigers mit einem anwaltlichen Schreiben zur Zahlung aufgefordert. Dies erhöht die Chance, auch ohne gerichtliches Verfahren eine Zahlung der Schuldner zu bewirken. Denn Zweifel an der Seriösität wie bei Inkassounternehmen können in diesen Fällen erst gar nicht entstehen.

Darüber hinaus werden auch die Kosten einer Anwaltskanzlei nach dem Rechtsanwaltsgebührengesetz abgerechnet, was die Berechtigung auch der Nebenforderungen eindeutig macht.

Die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Walter Felling, Soest steht Ihnen gern für das moderne und berechtigte Forderungsmanagement zur Verfügung. Neben der außergerichtlichen Verfolgung bearbeiten wir selbstverständlich auch das gerichtliche Verfahren (Mahn- und Vollstreckungsbescheid oder Klageverfahren). Sie werden über die Kosten und Risiken des Forderungseinzugs fachlich qualifiziert beraten und begleitet.

Weitere Meldungen: Wirtschaftsrecht

Aktuelle Seminare & Referate: Wirtschaftsrecht