Achtung: Verjährung droht am 31.12.2011

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt seit der Schuldrechtsreform 2002 nur noch drei Jahre. Damit drohen zahlreiche nicht geltend gemachte Ansprüche, die 2008 entstanden sind, am 31.12.2011 zu verjähren. Denn die Verjährungsfrist beginnt am Schluss des Jahres zu laufen, in dem der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste (§ 199 Abs. 1 BGB). Ausgenommen davon sind idR lediglich Schadensersatzansprüche (§ 199 Abs. 2 u. 3 BGB).

Damit verjähren alle rechtsgeschäftlich begründeten Forderungen etwa aus Warenverkauf oder Werk- bzw. Dienstleistungen, die in 2008 begründet wurden, am 31.12.2011. Eine Verjährungsunterbrechung wird noch nicht durch eigene oder anwaltliche Mahnung erreicht. Notwendig ist die Einleitung gerichtlicher Maßnahmen wie Klage oder Beantragung eines Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheides.

Sollten Sie zur Verjährung eine Beratung oder Vertretung wünschen, sprechen Sie uns an.

Weitere Meldungen: Wirtschaftsrecht

Aktuelle Seminare & Referate: Wirtschaftsrecht